enko4_sose16_Inhalt mit Marginalienspalte

ENKO 4 / SOSE 16

Der Entwurf steht. Die Bestandssituation und das städtebauliches Umfeld wurden analysiert, Konzepte und Varianten diskutiert und Lösungen erarbeitet. Grundrisse, Ansichten und Schnitte im Maßstab 1:100 wurden gezeichnet, Modelle in unterschiedliche Maßstäben gebaut und Visualisierungen angefertigt, in denen auch erste Ideen zur Materialisierung und Konstruktion sichtbar sind.Im kommenden Semester sollen Sie als zukünftige Architekten Ihren Entwurf in eine Planung überführen, die die Handwerker auf der Baustelle und in der Werkstatt in die Lage versetzen, Ihre konzeptionellen und gestalterischen Ideen gebaute Realität werden zu lassen. In dieser Planung vollziehen Sie den Maßstabssprung vom Entwurfsmaßstab 1:100 hin zu den Maßstäben 1:50, 1:20, 1:5 bis hin zum Maßstab 1:1. In der Ausführungsplanung legen Sie die Qualitäten, Materialien und Fügungen bis ins kleinste Detail für die bauliche Umsetzung fest.Als Grundlage für die Bearbeitung dient Ihr Entwurf zur Dachaufstockung aus dem 3. Semester. Die Besonderheiten der planerischen Aufgabe einer Aufstockung sind auch in der konstruktivern Durcharbeitung zu beachten: Wie lassen sich die zusätzlchen Lasten in den Gebäudebestand ableiten, welche Konstruktionsart ist hierfür die geeignete? Wie kann, durch die Wahl und Fügung des Materials der Gebäudehülle, der gewünschte Ausdruck im Verhältnis zum darunter liegenden Bestandsgebäude erzeugt werden? Welche Detaillösungen müssen im Innenausbau gefunden werden, um den Besonderheiten der Räume „unter dem Dach“ gerecht zu werden? Zudem verlangt die Lage des Dachgeschosses als oberer Abschluss des Gebäudes eine Auseinandersetzung mit den spezifischen klimatischen Gegenbenheiten, wie Niederschlag und dessen Ableitung und Schutz vor sommerlicher Überhitzung.Das Entwickeln von Detaillösungen bedingt ein Weiterdenken und Weiterentwickeln des Entwurfs; das Konstruieren verlangt hierbei ein hohes Maß an Kreativität, um die konzeptionellen und gestalterischen Ideen mit allen Sachzwängen und technischen Anforderungen in Einklang zu bringen und so ein stimmiges Gesamtprojekt zu erzielen.Die Bearbeitung der Aufgabe erfolgt in drei Bearbeitungsschritten, die dem Ablauf auf der Baustelle und der Folge der Gewerke entsprechen: Trag- und Primärkonstruktion, Gebäudehülle und Ausbau.

Kottler/Henkel
Kottler/Henkel
Reis/Peplies
Reis/Peplies
Patzwahl/Hoffmann
Patzwahl/Hoffmann